• Mitgliederversammlung am 04.10.2017, 15:30-17:00Uhr, München, Kolpinghaus
    • Tätigkeitsbericht und  Kassenbericht durch den Vorstand, Entlastung des Vorstandes
    • Diskussion des Antrages auf Erhöhung des Mitgliederbeitrages um 1.-€ pro Monat, bzw. die Eingabe eines Mitgliedes, auf die laufende Erhebung zu den Bezügen der Mitglieder zu verzichten und  nur einen Einheitsbeitrag zu erheben. Die Mitglieder sprachen sich für eine Beibehaltung des einkommensabhängigen Beitrages aus und stimmten der vorgeschlagenen Erhöhung einstimmig zu.
    • Zu "veränderten Aufgaben" der Sozialen Arbeit: Da neben der subjektiven Wahrnehmung derzeit objektive Daten fehlen, vereinbarten die Teilnehmer, dass der VSPG entsprechend der ersten Umfrage von 2011 nochmals die Verteilung der Arbeitsstunden auf die verschiedenen Arbeitsgebiete erheben wird. Hierdurch können Veränderungen objektiviert und Handlungsmöglichkeiten bei der Gestaltung unseres Auftrages entsprechend unserem Leitbild des Sozialen Arbeit wahrgenommen und genutzt werden.
    • Den Mitgliedern wird das Protokoll zugesandt.
  • ÖGD-Kongress 2019 - Absprachen mit Prof.Dr.Wildner und Martin Heyn zur Möglichkeit der Eingabe von praxisrelevanten Themen der sozialen Arbeit für den nächsten ÖGD-Kongress durch die Kollegen/innen, vermittelt durch den VSPG.
  • Gespräch der Berufsverbände in den Gesundheitsämtern am 05.09.2017 mit Frau Staatsministerin Melanie Huml
    • chronische Unterbesetzung wird durch immer wieder neue Zusatzaufgaben ständig verschärft
    • Aufwertung der Stellen der Sozialen Arbeit durch Höhergruppierung, bzw. Verbeamtung
    • die Rolle der Sozialen Arbeit im Auftrag des Public Health
    • langfristige Sicherung der Personalstellen und Arbeit der Gesundheitsregionen plus
  • Der VSPG wird im Herbst 2017 an der bundesweiten Arbeitsgruppe zur Stärkung des ÖGD teilnehmen und die Bedeutung der Sozialen Arbeit in dem medizinisch geprägten Planungskreis vertreten. Die Arbeitsgruppe bildete sich 2017 auf Empfehlung der Gesundheitsministerkonferenz der Länder.
  • ÖGD-Kongress 2017 - kritische Stellungnahme zur Themenwahl zur Sozialen Arbeit beim ÖGD-Kongress 2017 und Anfrage zur Mitgestaltung des Programmes 2019
  • Mitgliederumfrage Zur Aktulaisierung der Mitgliederdaten versendet der VSPG im Juli 2017 eine Umfrage
  • Kontaktaufnahme mit dem DBSH zwecks Überlegungen zur Vertretung der Interessen der tariflich angestellten Kolleginnen und Kollegen in den Tarifverhandlungen
  • Fortbildungen für Kolleginnen und Kollegen: der VSPG setzt sich dafür ein, dass in den Berufseinsteigerseminaren und beim ÖGD-Kongress die Themenvielfalt der Sozialen Arbeit im ÖGD berücksichtig wird.
  • Vortrag zum 'Leitbild der Sozialen Arbeit im ÖGD' beim ÖDG Kongress am 03.05.2017 in München.  "Gesundheit für alle!- eine zentrale Aufgabe der Sozialen Arbeit im Öffentlichen Gesundheitsdienst des Freistaates Bayern- niedergelegt in ihrem Leitbild vom Februar 2015", Luitgard Kern (09:15 Uhr, kleiner Hörsaal LGL)
  • Verwendung staatlicher Stellen zu kommunalen Aufgaben   Durch den Einsatz des VSPG wurde es möglich, in Zusammenarbeit mit der Regierung in einem Amt eine Stellenneubesetzung einer staatlichen Stelle mit kommunalen Aufgaben zu verhindern.
  • Fortbildungen für die Kolleginnen und Kollegen  Der VSPG setzt sich für Fortbildungsmodule zur Gesundheitsförderung/Prävention und zu den Themen der Sozialpsychiatrie ein.
  • Einstiegstarif:  Der VSPG setzte sich 2016 beim Innenministerium und dem Landtag für die Eingruppierung der tariflichen Berufseinsteiger in E10 ein. Eine Zusammenarbeit mit dem DBSH wird geprüft.
  • Der VSPG beim Delegiertentag des Bayerischen Beamtenbundes  am 28./29.04.2016 in München Beim Delegiertentreffen des BBB war der VSPG mit Herbert Kamleiter und Luitgard Kern vertreten. Neben vielen anderen Anträgen wurde unter der Nummer G01 zum Tarifrecht der Antrag des VSPG zur TVL-Eingruppierung der tarifbeschäftigten Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen in der bayerischen Gesundheitsverwaltung vom Delegiertentag angenommen und den Arbeitsgruppen des BBB zur Bearbeitung übertragen. Neben der Wertigkeit der Arbeitsfelder wurde die sinkende Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt angesicht zunehmend unbesetzter Stellen angeführt. Der VSPG wird die weiteren Gespräche unterstützen.
  • Mitgliederversammlung und NeuwahlenIn Anschluss an den Fachtag fand am 21.4.2016, 16.00- 17.00 Uhr die Mitgliederversammlung mit der Neuwahl des Vorstandes statt. Zur ersten Vorsitzenden wurde Luitgard Kern gewählt, stellvertretender Vorsitzender wurde Rainer Müller. Den Posten der Schriftführerin übernahm Tanja Setzer, den des Kassenwartes Wilfried Kohl.  Nicht mehr kandidiert hatten Herbert Kamleiter und Helmut Schmelz. Die beiden Gründungsmitglieder hatten 26 Jahre den Verband engagiert und treu geführt. Wir danken ihnen im Namen aller Kolleginnen und Kollegen für ihren Einsatz und wünschen ihnen weiterhin eine gesunde, zufiredene Zeit.
  •  Fachtag des VSPG am 21.04.2016 in Nürnberg:  Die Rolle der Sozialen Arbeit im ÖGD im Auftrag von „Public Health“ 
    Hierzu lesen wir im Leitbild: „Durch ihre Ziele, ihr Aufgabenspektrum und ihre Leistungen verwirklicht die Soziale Arbeit im ÖGD den Auftrag von „Public Health“ und kann entscheidend zur Diskussion der sozialen und gesundheitlichen Entwicklung in Bayern und den daraus resultierenden Anforderungen an den ÖGD der Zukunft und dessen Profilbildung beitragen.“ (Leitbild Soziale Arbeit S.7)
    Nachdem bereits beim letzten Fachtag 2013 erste Aspekte des Leitbildes reflektiert wurden, wurde an diesem Fachtag der Auftrag, aber auch die Vision des „Public Health“ beschrieben und zu unseren Tätigkeitsfeldern in Bezug gesetzt. Als Referenten stellte zunächst Prof. Dr. Manfred Wildner, MPH vom Bayerischen Landesamtfür Gesundheit und Lebensmittelsicherheit die Entwicklung und vor allem die inhaltlichen Schwerpunkte des New Public Health vor. Im Workshop wurde dann bezogen auf die verschiedenen Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit im ÖGD reflektiert, wo wir bereits jetzt diese Kriterien in unserer Arbeit sehen, wo noch Ausbaubedarf besteht und was wir dafür brauchen. Am Nachmittag skizzierte Dr. Joseph Kuhn (auch vom LGL) verschiedenste Gesundheitsindikatoren, die alle den Zusammenhand zwischen sozialen und gesundheitlichen Benachteiligungen belegten. Der abschließende WS ermöglichte den Transfer in unseren beruflichen Alltag und die große Herausforderungen, die ein Anspruch auf Chancengleichheit an die Akteure vor Ort stellt.
    Ein Buchtipp zum Public Health Auftrag und der Rolle des ÖGD : ‚Gesundheitsförderung durch den öffentlichen Gesundheitsdienst‘, Hrg. Joseph Kuhn, Martin Heyn, Huber Verlag 2015
  • Mitgliederbefragung                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Bei den Vorstandsneuwahlen 2016 werden sich Helmut Schmelz und Herbert Kamleiter infolge ihres wohl verdienten Ruhestandes nicht mehr zur Wahl stellen. Gleichzeitig wird der VSPG 25 Jahre - beides ein guter Moment, Bilanz zu ziehen und nach vorne zu blicken.

    Ein „Verband“ verbindet die Interessen seiner Mitglieder. Gestützt von seinen Verbandsmitgliedern ist er Sprachrohr, Mentor und Impulsgeber. Auch wenn Einzelne (Vorstand) viele der Tätigkeiten ausführen, tragen doch alle Mitverantwortung für Auftrag und Zielsetzung. Aus diesem Grund wurden alle Mitglieder zur Zukunft des Verbandes befragt. brauchen wir noch einen Berufsverband und wenn ja, wofür?                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              Ergebnis:   14  Mitglieder antworteten, 12 bejahten den Bedarf, 2 sprachen sich dagegen aus. Als Gründe nannten Sieu.a. die Vertretung der Interessen der Berufsgruppe im ÖGD. Entsprechend bezogen sich die Wünsche auf die beruifspolitische Vertretung, Förderung der beruflichen Qualifikation und des kollegialen Austausches unter den Kollginnen und Kollegen. Bei Interesse an allen Ergebnissen bitte ich um eine mail an den Vorstand.                                                                                                                                            

  • 20.04.2015 fand ein Treffen mit dem Berufsverband der Amtsärzte im ÖGD vertreten durch Dr.Strauch statt. Themen waren die Aufgaben der Heimaufsicht ohne Stellenmehrungen, die Entwicklung der Gesundheitsregionenplus;, das geplante PsychKHG und Fragen der Besoldung im ÖGD. Die deutliche Schlechterstellung z.B. der Sozialpädagogen im Vergleich zu den Jugendämtern, die bei neuen Personaleinstellungen ihr Personal mit S11 „besolden“ im Gegensatz zum öffentlichen Gesundheitsdienst, der Einsteiger mit S 9 weiter bediene, mindere unsere Attraktivität für Neueinsteiger und wird in Zukunft eine qualifizierte Neubesetzung von Stellen erschweren. Ebenso besprochen wurde das neue Leitbild der Sozialen Arbeit und Chancen des multiprofessionellen Teams.

 

  • 2015 wurde der VSPG 25 Jahre. Wir nahmen dies zum Anlass, am 27.02.2015 zusammen mit einigen Gründungsmitgliedern Bilanz zu ziehen. Dieter Marr undHelmut Kühl waren der Einladung gefolgt. Gemeinsam konnten wir Schritte der Professionalisierung und Profilierung der Sozialpädagogen/innen an den Gesundheitsämtern feststellen, die jetzt im Leitbild Niederschlag finden.

 

  • Im November 2014 nahm der VSPG Stellung zur Anfrage durch den Landkreistag zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention – Präventionsgesetz.  Neben einer grundsätzlichen Befürwortung des Gesetzes wurde auf die mangelnde Verankerung in die regionalen Strukturen hingewiesen. Obwohl der ÖGD durch seine Aufgaben zur Netzwerkbildung und Gesundheitsberichterstattung bereits jetzt als beratende Instanz zu gesundheitspolitischen Fragen tätig ist, sei er nicht als wichtiger Akteur vorgesehen.

 

  • Bei den Neuwahlen des Vorstandes am 18.07.2014, 14.30 Uhr in Nürnberg wurden die bisherigen Mitglieder des Vorstandes in ihren Funktionen bestätigt.

 

  • Am 25.03.2014 trafen sich die Vertreter der Berufsverbände der Berufsgruppen in den Gesundheitsämtern mit Frau Staatsministerin Melanie Huml zu einem Austausch über die Situation in den Ämtern.

 

  • Am 02.12.2013 fand der dritte Fachtag des VSPG mit ca. 50 Kolleginnen und Kollegen in Nürnberg statt. (Siehe "Leitbild") Anregungen der Kolleginnen und Kollegen wurden in das Leitbild eingearbeitet.

 

  • Der VSPG beteiligte sich mit einer Eingabe zur Nachhaltigkeitsstrategie in Bayern.